Zum “Danke sagen” erziehen – Im Kleinkindalter schon anfangen

So lernen Kinder Danke zu sagen

Wer sein Kind gut “erziehen” will, der hört sich ab und zu sagen: “Und was sagt man da?” Verschüchtert versteckt sich das Kleinkind hinter Mamas Bein und sagt leise: “Danke.” Dieses Wort kommt beschämt hervor, weil sich das Kind auch so fühlt. Das Kind zum Danke sagen zu erziehen darf keine Dressur sein.

Natürliche Dankbarkeit

danke 300x200 Zum Danke sagen erziehen   Im Kleinkindalter schon anfangen Es liegt in der kindlichen Natur, der Dankbarkeit Ausdruck zu verleihen, hilfreiche Infos dazu finden Sie hier . Die Eltern müssen nicht auf ein Danke warten. Das Kleinkind spricht es aus, es das “Danke” fühlt. Es ist an den Augen zu sehen und das “Danke” strahlt heraus. Ein Kind lernt “Danke” zu sagen, ohne dass die Eltern ermahnen müssen: “Was sagt man da?” Ein Kleinkind zum Danke sagen zu erziehen, funktioniert am besten, wenn die Eltern es dem Kind vorleben. Bekommt der Nachwuchs beispielsweise ein Geschenk, für welches es sich nicht bedankt, weil es zu schüchtern ist, dann übernimmt der Elternteil dieses “Danke” für das Kind. Mutter oder Vater sollen dem Geschenkgeber zeigen, dass es ihnen nicht gleichgültig ist, ob ihr Kind sich bedankt oder nicht. Das Kind dazu zwanghaft aufzufordern bringt nichts. Die Eltern sollen dem Kleinkind helfen. Was es nicht selbst fertig bringt, sollen sie für den Sprössling übernehmen. Wenn das Kind immer wieder das Wort “Danke” in der täglichen Kommunikation erlebt, dann wird es ganz ohne Aufforderung und ohne Zwang selbst dieses Wort aussprechen.

Das Kind nimmt die Eltern als Vorbild

“Danke” zu sagen, lernt bereits das Kleinkind, indem die Eltern diese Höflichkeit im täglichen Umgang anwenden. Eltern sollten unbedingt Sätze vermeiden, wie beispielsweise “Wie heißt das Zauberwort? oder Was sagt man?” Kleinkinder im Alter von drei bis fünf Jahren entwickeln ein Gewissen. Sie wissen, was man macht und was nicht und die Erzieher freuen sich, wenn ihr Kind ihre Werte und Höflichkeiten annimmt. Dies macht es auf ganz natürliche Weise von selbst. Wer von seinem Kind das Danken mit Druck verlangen möchte, der kann einmal über einen längeren Zeitraum versuchen, was passiert, wenn man darauf verzichtet. Eltern, die dem Kind das ehrliche Danke sagen vorleben und dies für das Kleinkind, falls nötig, übernehmen, werden feststellen, dass dieses Wort “Danke” vom Nachwuchs in einer Art von alleine kommen wird, worüber jeder Elternteil sich freut. Das Kind sagt Danke von alleine, nämlich genau dann, wenn es sich auch so fühlt.

Was Eltern beachten sollten

- Die Eltern leben das richtige Verhalten den Kindern vor

- Bereits im Kleinkindalter das Danke sagen beibringen

- Eltern sollen dem Kind das Wort Danke erklären

- Wenn nötig anstelle des Kindes bedanken

- Bedankt sich das Kind nicht für ein Geschenk, kann Mutter oder Vater es ihm wieder liebevoll abnehmen und auf ein Danke des Kindes zu warten

Fazit

Zum “Danke sagen” erziehen sollten Eltern bereits im Kleinkindalter anfangen und dem Kind die Höflichkeit vorleben. Ohne Zwang und ohne Druck, wird das Kleinkind das Wort Danke von alleine aussprechen, wenn es so fühlt.

Kategorie: Allgemein | Kommentieren

Unterwegs mit Kind – Das richtige Marschgepäck für Ausflüge mit der ganzen Familie

Ausflüge in die Natur machen Kindern sehr viel Spaß. Sie sind mal abenteuerlich, mal romantisch, mal spaßig, und die Kinder können dabei die Schönheit unserer Natur hautnah erleben. Ausflüge – ob in die Berge, an einen See oder in den Wildpark – sind aber auch anstrengend und halten so manche (nicht immer angenehme) Überraschung parat. Deshalb sollten Sie für Ausflüge mit Kindern immer gut gerüstet sein.

Proviant für den großen und kleinen Hunger

© juefraphoto - Fotolia.com

© juefraphoto - Fotolia.com

Hungrige Kinder sind unglückliche Kinder. Zudem wandert es sich mit leerem Bauch schlecht. Ausreichend Proviant – dies ist abhängig von der Länge des geplanten Ausflugs – gehört daher auf jeden Fall ins Marschgepäck. Man sollte sowohl für den kleinen Hunger zwischendurch als auch für eine große Stärkung Essen und Getränke einpacken. Nicht immer kommt die nächste Hütte oder der nächste Kiosk gleich um die Ecke, wenn die Kinder Hunger haben. Außerdem sind Speisen und Getränke dort oft überteuert und gesunde Snacks sind Mangelware. Obststücke wie Äpfel und Bananen sind als Snacks ideal, da sie auch den Heißhunger auf Süßes stillen. Für den großen Hunger empfehlen sich belegte Brote – am besten Vollkornbrot, da dieses die Kohlehydratspeicher wieder auffüllt –, Wiener Würstchen oder hart gekochte Eier. Diese Speisen lassen sich in Butterbrotpapier oder Plastikdosen leicht transportieren, nehmen im Rucksack nicht allzu viel Platz weg und sättigen sehr gut. Einige Flaschen Mineralwasser und Fruchtsaftschorlen sowie Thermoskannen mit ungesüßtem Früchtetee sollte man auch auf jeden Fall einpacken. Damit es nicht zu schwer wird, verteilt man den Proviant am besten auf mehrere Rucksäcke.

Für jedes Wetter gerüstet

Das Wetter ist leider eine nicht kalkulierbare Größe bei jedem Ausflug. Doch von schlechtem Wetter oder einem überraschendem Regenguss sollte man sich nicht gleich die Laune verderben lassen. Getreu dem Motto: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Es ist besonders wichtig, dass man Wechselkleidung dabei hat, wenn das Wetter schon zu Beginn des Ausflugs nicht ganz so strahlend ist oder Regenschauer bzw. Gewitter gemeldet sind. Eine Regenjacke mit Kapuze, die viel praktischer ist als ein Regenschirm, sollte man immer dabei haben. Für Kinder gibt es auch Regenhosen, die man einfach über die normalen Hosen drüber zieht. Das Zwiebelprinzip, bei dem man mehrere dünnen Schichten übereinander zieht, ist bei der Kleidungswahl für einen Ausflug fast immer die richtige Entscheidung. Zum einen halten mehrere dünne Kleidungsschichten warm. Zum anderen kann man flexibel auf das Wetter reagieren und entsprechend Kleidungsstücke ablegen oder anziehen. Im Rucksack sollte ausreichend Platz für die Kleidung eingeplant werden.

Ein geeigneter Rucksack für Ausflüge

rucksack 300x225 Unterwegs mit Kind – Das richtige Marschgepäck für Ausflüge mit der ganzen Familie

© basnik_bna - Fotolia.com

Ältere Kinder können ihr Marschgepäck in einem Rucksack schon selbst tragen. Zu empfehlen sind Rucksäcke, die sich auch für die Schule eignen, da diese in der Regel ergonomische Maßstäbe erfüllen. So besitzen diese Modelle ein gepolstertes Rückenteil, das sich der S-Form der Wirbelsäule anpasst und eng am Körper anliegt. Auf diese Weise belastet das Gewicht den Rücken weniger stark. Verstellbare Schulterriemen stellen außerdem sicher, dass der Rucksack an die Körpergröße des Kindes angepasst werden kann. Eine clevere Innenaufteilung ist ein weiteres Kennzeichen von Schulrucksäcken. Sie bietet Stauraum für große und kleine Gegenstände und verhindert, dass alles im Inneren herumfliegt. Meist gehört ein außen sitzendes Trinkflaschenfach zur Ausstattung. Dieses ist für Ausflüge ideal, um zwischendurch immer wieder schnell etwas trinken zu können. Praktisches Ausstattungsmerkmal für Ausflüge sind kleine Füße an der Unterseite des Rucksackbodens. Sie sorgen für einen sicheren Stand und schützen den Boden vor Schmutz und Nässe.

Kategorie: Reisen, Reisetipps | Kommentieren

Slackline, Stelzen & Co. – Spiele und Spielzeug für die Entwicklung der Balance bei Kindern

Kleine Kinder, die gerade das Laufen lernen, taumeln und torkeln häufig unsicher hin und her. Sie haben noch zu wenig Körperwahrnehmung, um die Balance zu halten und fallen manchmal hin. Doch welche verschiedenen Sinne spielen beim Gleichgewicht eigentlich zusammen? Und durch welche Spiele und Spielzeuge kann man Säuglingen und jüngeren Kindern helfen, es schneller und besser zu finden und zu sichern?

körperwahrnehmung 200x300 Slackline, Stelzen & Co.   Spiele und Spielzeug für die Entwicklung der Balance bei KindernWichtige Bestandteile der Sensomotorik
Wie beispielsweise der offizielle Landesbildungsserver Baden-Württemberg (lbs bw) betont, ist es wichtig, Kinder beim Aufwachsen durch die motorische Entwicklungsförderung zu unterstützen. Über eine gute Körperwahrnehmung erarbeiten sich die Kinder die Balance und sollten diese durch regelmäßige Aktivitäten fördern. Durch das Zusammenwirken einiger, menschlicher Sinne mit der Motorik wird das Gleichgewicht erhalten und gesichert.
Dabei entwickeln Kleinkinder die sogenannte Stützmotorik, sie analysieren die Umweltbedingungen mit ihren Augen, binden zunehmend Kinästhetik in ihre Verhaltensweisen ein und nutzen den statico-dynamischen Analysator. Letzterer sitzt im Vestibularapparat, der sich im Innenohr des Menschen befindet. Die funktionierende Synthese all dieser Elemente, die Erwachsene beherrschen, ist die sogenannte Sensomotorik.

Spiele in geschlossenen Räumen
Um diese Fähigkeiten zu fördern, gibt es mehrere sinnvolle Wege. Wenn Eltern oder Lehrer die Kinder zur Förderung ihrer Sensomotorik anhalten wollen, können sie zunächst bestimmte Spiele mit ihnen durchführen. Bei manchen benötigt man überhaupt keine Hilfsmittel.
Bei der Fingertreppe legen die Kinder ihren rechten Zeigefinger an den linken Daumen, den rechten Daumen an den linken Zeigefinger und lassen die Finger lustig im Kreis herumwandern. Wenn die Kinder die Fingerkombinationen eingeübt haben, können rhythmische Anweisungen einer ganzen Gruppe von Kindern bei der Ausführung helfen. Diese Übung ist, ebenso wie die folgende, in geschlossenen Räumen durchführbar.

Balance und Gleichgewicht im Freien trainieren
Im Freien bieten sich noch mehr Möglichkeiten, da dort mehr Platz und frische Luft ist. Gerade beim immer prachtvoller werdenden Frühlingswetter können Kindergärtner, Eltern oder Lehrer diese Gelegenheit gut nutzen.
Sie richten ihren Schützlingen eine Start- und eine Ziellinie ein, die Kinder hüpfen im „Kängurusprint“ dorthin, wo dann das Kängurufutter in Form von Schokoküssen oder ähnlichem wartet. Dabei halten sie die Hände an den Kopf, um die großen Ohren der Tiere nachzuahmen.
Im Trend sind beispielsweise Slackline-Balancierseile aus dehnbarem Polyester. Sie sind mit etwa fünf Zentimeter Breite geeignet, um Kinder beim Finden der Körper-Balance zu unterstützen. Mit den verzinkten Rätschen straff gespannt, sorgen sie in poppigen Farben für Spaß, den die Kinder am besten bei weichem Untergrund jederzeit selbstständig testen können.
Ebenfalls erwägenswert ist das sogenannte Spooner Board. Das Balancebrett ähnelt Snowboards, ist aber wesentlich kleiner, besitzt keinerlei Bindungen und kann auf jedem Untergrund (Schnee, Gras, Sand) eingesetzt werden. Figuren wie Twists, Slides oder Spins erinnern an die vor Jahrzehnten populären Skateboards.
Ansonsten können Eltern den Kindern Skywalker-Stelzen mit Gummistoppern, Laufdollis mit Nylonschnüren oder sogar ein Trampolin besorgen. Dann kommt der Spaß nie zu kurz und die Sensomotorik wird Schritt für Schritt oder Sprung für Sprung weiterentwickelt. Für den eigenen Garten bieten Fachhändler wie Walzkidzz.de eine große Auswahl kindgerechter Artikel, die bei der Entwicklung der Sensomotorik helfen.

Kategorie: Allgemein | Tags: , , , , | Kommentieren

Warum der Urlaub in Deutschland so viel wertvoller ist

Im März haben die meisten deutschen Familien schon ihren Urlaub für 2014 bis ins Detail durchgeplant. Dies ist auch richtig so, denn die meisten Arbeitgeber verlangen bereits vor dem Frühling die genaue Urlaubsverteilung. Zudem kann man so von einigen Frühbucherrabatten profitieren, die es für eine Buchung gibt, die früher als sechs Monate vor Antritt erfolgt. Wenn es darum geht, in welches Land die Reise hingeht, vor allem mit der gesamten Familie, scheiden sich die Geister. Auch wenn man gern im kalten Frühling oder Herbst (Nebensaison und damit leerer) in wärmere Breitengrade fahren würde, ist der Aufwand dafür recht hoch; egal ob mit dem Flugzeug oder mit dem Auto.

Deutschland nach wie vor im Trend

So entscheiden sich viele Familien für den Urlaub in der Republik, zumal damit auch der Besuch der Verwandten kombiniert werden kann. Ein noch viel essentiellerer Faktor ist jedoch das Geld: Logischerweise zieht man es viel eher vor, die Transportpreise eher gering zu halten und dafür vor Ort flexibler zu sein (Restaurantbesuche, Kletterparks, Erlebnisbäder, etc.). Außerdem bewährt sich auch immer mehr die Idee, den Urlaub gestaffelter zu planen, als mit einem Mal alle freien Tage zu vergeuden. Dies hat psychologische Gründe: Eine aktuelle Studie belegt, dass die Vorfreude auf eine Reise mehr Endorphine freisetzt, als es die Erinnerung danach tut; so der WissensWert Blog der ING Diba, auf dem hier der Artikel nachzulesen ist. Kombiniert man die Aspekte der Kurzurlaub-Kultur und der Frage nach dem Ziel ist der oben benannte Rückschluss unausweichlich: Deutschland steht vor allem bei den Familien hoch im Kurs.

Ein Überblick über die 3 beliebtesten Ziele der deutschen Urlauber, die es 2013 bevorzugten, die Landesgrenzen nicht zu verlassen:

  • Nord- und Ostsee. Die beiden Küsten Deutschlands bieten eine Breite an Urlaubsmöglichkeiten an, die von den anderen Regionen der Republik unantastbar bleibt. Nach einer Tourismus Analyse über die Inlandsreiseziele 2013 auf www.tourismusanalyse.de sind die Zahlen zwar im Gegensatz zu 2012 leicht zurück gegangen, Nord- und Ostsee stellen aber immer noch gemeinsam mehr als ein Drittel der 37,3 (von 100) Reisenden dar, die für ihren Deutschland Urlaub die Küste als Ziel festgelegt hatten. Der Grund dafür ist klar: Die Strände bieten das für den Urlaub so wichtige Freiheitsgefühl, die Kinder haben Auslauf und finden in den Ferienorten auch eine Reihe an Freizeitangeboten vor, egal ob östlich von SH oder im Nordwesten der Republik.
  • Der Harz. Laut dtoday.de sind die Ferienparks im Harz mit genauso viel Erholungspotenzial belegt wie es die Seeküsten sind. Vor allem das Salztal im Süden des Mittelgebirges bieten mit Bad Sachsa, Tettenborn, Neuhof und Steina ein wunderschönes Naturpanorama in Mitten der Karstlandschaft. Mountainbike Touren, Wandern oder Sommerrodeln: Im Harz ist Spiel und Spaß für die ganze Familie garantiert.
  • Das Sauerland. Das Erholungsgebiet einige hundert Kilometer weiter östlich ist das ganze Jahr über Epizentrum vom Erlebnisurlaub. Im nördlichen Teil des Rheinischen Schiefergebirges sind es vor allem die Familienbauernhöfe, auf denen die Kinder die verschiedenen Tiere und das Leben auf dem Land kennenlernen können. Doch auch hier kann man sich die Zeit ähnlich sportlich vertreiben wie im Harz, die offizielle Seite des Sauerland-Tourismus bietet mehr Informationen.

Diese drei stellen jedoch nur einen kleinen Teil der touristischen Highlights der Republik dar. Wer also keine tausend Kilometer mit den Kindern zurücklegen möchte, kann erst einmal die Höhepunkte von Deutschland gediegen genießen.

Strandkorb, Tone Mapping

Bildrechte: Flickr Strandkorb, Tone Mapping André Zehetbauer CC BY SABestimmte Rechte vorbehalten

Kategorie: Reisen | Tags: , , , , , , , | Kommentieren

Jetzt ist es Zeit für die Planung des Familienurlaubs

Ein neues Jahr beginnt, das Wetter lässt zu wünschen übrig – was liegt näher, als sich nun um die Planung der schönsten Zeit des Jahres zu kümmern? Als Single hieß es: Ticket buchen, Rucksack packen und los. Doch mit einer jungen Familie geht das nicht mehr so schnell. Es gibt viele Sachen zu beachten und zu planen, damit der Urlaub für alle ein schönes Erlebnis wird.

Center Parks – Kinderoasen im Westen Europas

Center Parks sind eine Kette von Parkanlagen mit in die Natur integrierten Bungalows. Es gibt sie in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Die Parkanlagen haben alle ein Zentrum, in dem sich das Aqua Mundo, ein tropisches Badespaßparadies, befindet. Restaurant und Einkaufmöglichkeiten befinden sich ebenfalls in den Zentren der Parks. Je nach Lage bietet der Center Park zusätzlich Freizeitaktivitäten an. So eröffnet einem die Lage an einem See die Möglichkeit Wasserportaktivitäten durchzuführen. Alle Parks sind kinderfreundlich gestaltet, Toben ist hier ausdrücklich erwünscht. So weit, so gut. Man sollte jedoch bedenken, dass die abgeschiedene Lage der Parks auch isolierend wirken kann. Der Aspekt des Kennenlernens einer fremden Kultur wird hinten angestellt.

Freizeitparks – eine unvergessliche Zeit für die Kleinen

In Deutschland gibt es eine Fülle von verschiedenen Freizeitparks, die für die Kleinen immer ein besonderes Erlebnis darstellen. Das erste Mal Achterbahn fahren, die atemberaubende Geschwindigkeit einer Wasserrutsche in einem Badepark erleben oder sich in der Geisterbahn fast zu Tode erschrecken – das sind Erlebnisse, an die man sich ein Leben lang erinnert. Je nach Park gibt es verschiedene thematische Schwerpunkte, wie beispielsweise das Legoland in Oberhausen. Hier können riesige Skulpturen aus Legosteinen bestaunt werden, oder die Kleinen nehmen an einem Workshop teil, der ihre Kreativität beflügelt. Neben dem unvergesslichen Erlebnis für Kinder sollte bedacht werden, dass man an einem solchen Tag recht viel Geld loswerden kann. Auch erschöpft sich der Spaß für die Großen schneller als für die Kleinen.

Felsenlabyinth

Den perfekten Familienurlaub online finden

Neben diesen Kinderoasen gibt es auch diverse Online-Plattformen wie Ab-in-den-urlaub, bei denen man mit einer Suchmaske den geeigneten Familienurlaub finden kann. Natürlich sollte man sich vorher darüber klar werden, wohin es denn eigentlich gehen soll. Sonne und Strand? Berge? Auf das ruhige Land? Dann steht noch die Entscheidung zwischen Hotel und Ferienwohnung an. Die Vorteile eines Hotels, das sich auf Familien eingerichtet hat, ist die angebotene Kinderbetreuung. Sein Kind in fremde Obhut zu geben, fällt gerade am Anfang nicht immer leicht. Wenn es jedoch auch andere Kinder zum Spielen dort gibt, kann das auch für die Kleinen eine große Chance sein, neue Spielkameraden – auch aus anderen Ländern – kennenzulernen. Bevorzugt man eher ein wenig Zurückgezogenheit, dann kommt am ehesten eine Ferienwohnung infrage. Hier wird den Kindern viel Raum zum Spielen und Toben geboten. Die Angebote sind oft auf Familien zugeschnitten. Kinderlärm wird deswegen kein Problem darstellen. Neue Bekanntschaften, für Eltern und Kinder sind jederzeit möglich.

Wie auch immer man sich entscheidet, ist es wichtig, dass die Bedürfnisse aller Familienmitglieder berücksichtigt werden. Es ist wunderschön, die Kleinen in einer Kinderoase aufblühen zu sehen, aber wenn die Eltern dabei nicht gut genug abschalten können oder Wünsche zurückstellen, dann ist der Ausflug in einen Freizeitpark nicht für alle spaßig. Es ist wichtig, sich vorher über die jeweiligen Erwartungen an einen perfekten Familienurlaub auszutauschen, denn nur so wird der Urlaub auch wirklich zur schönsten Zeit des Jahres.

Felsenlabyinth Nassfeld CC BY Bestimmte Rechte vorbehalten

Kategorie: Allgemein, Reisen, Reisetipps, Reiseziele, Unterkünfte | Tags: , , , , | Kommentieren

Babyphones – Für einen sicheren Schlaf

@ Alexandra H./pixelio.de

@ Alexandra H./pixelio.de

Als frisch gebackene Eltern möchte man rund um die Uhr für sein Baby da sein und es am liebsten gar nicht aus den Augen lassen. Viele beunruhigt der Gedanke, das Schreien ihres Kleinen womöglich nicht zu hören und somit nicht schnell genug auf die dringenden Bedürfnisse ihres Säuglings eingehen zu können. Doch auch die besten Eltern schaffen es nicht, 24 Stunden in der unmittelbaren Nähe ihres Babys zu sein.

Vor allem während der Schlafenszeit, in der für Eltern ein wenig Ruhe und Entspannung nötig sind, neigen frisch gewordene Eltern häufig dazu, den Schlaf ihres Kindes persönlich überwachen zu wollen. Ein Grund hierfür liegt neben der Übervorsichtigkeit in der Zeit nach der Geburt sicher auch an Medienberichten über plötzliche Todesfälle von Babys im Schlaf. Umso besorgter sind Eltern um ihren Nachwuchs, können aber im Babyphone die ideale Lösung finden, um auch während des Schlafes eine gewisse Nähe zum Kind zu haben. Und auch tagsüber, wenn sich die Eltern in einem anderen Raum als das Kind aufhalten, leistet ein Babyfon gute Dienste.

Ein solches Gerät sendet per Funk alle Laute aus dem Raum, in dem sich das Kind aufhält, direkt an das Gerät der Eltern. Dadurch können Babys in Ruhe im Bettchen liegen, und die Eltern müssen sich nicht darum sorgen, ihr Baby möglicherweise nicht hören zu können.
Mittlerweile gibt es sogar Babyphones, die eine integrierte Kamera und einen eingebauten Temperatursensor besitzen. Somit kann man das Baby nicht nur hören, sondern hat es auch immer im Blick. Durch diese neuen Funktionen werden Eltern und Kind mehr Sicherheit geboten. Damit Eltern sich sicher sein können, welches Gerät das beste ist, können sie sich in der folgenden Vergleichstabelle nach dem für die eigenen Ansprüche besten Babyphone informieren. Im Anschluss kann das gewünschte Modelle unkompliziert bei Babywalz bestellt werden, wo derzeit die Top Modelle 2013 angeboten werden.

@ Albrecht E. Arnold/pixelio.de

@ Albrecht E. Arnold/pixelio.de

Beim Kauf eines Babyphones sollte vor allen Dingen auf zwei Faktoren besonders geachtet werden:

  • Funktionalität des Geräts
  • Schutz vor Strahlung

Bei dem Wort „Strahlenschutz” sorgen sich natürlich viele Eltern darüber, dass das Babyphone ihrem Kind gesundheitliche Schäden zufügt. Diese Sorge ist leider berechtigt, da der Ökotest in seinem Test herausfand, dass fast die Hälfte der gestesteten Babyphones gefährliche Elektrosmog ausstrahlen. Eltern, die sich sorgen, mit einem Babyphone ihr Kind gefährlichen Strahlen auszusetzen, haben die Möglichkeit sich ein Gerät mit abschaltbarer Reichweitenkontrolle zu holen, welches die potenzielle Belastung auf ein Minimum reduziert. Des Weiteren sollte man das Babyphone nicht in direkter Nähe zum Kinderbett aufstellen. Schließlich nimmt die Intensität der Strahlen mit der Entfernung ab, was bedeutet, dass bei ausreichendem Abstand vom Babyphone zum Kind die Strahlung keine oder nur geringe Auswirkungen haben.

Kategorie: Allgemein | Tags: , , , , , , , | Kommentieren

Eine Babyschaukel macht Babys glücklich

babyschaukel 200x300 Eine Babyschaukel macht Babys glücklich

@ http://www.crestock.com/image/673353-Father-and-son.aspx

Jede Schaukel für Babys sollte hochwertig und stabil verarbeitet sein. Ein Fünfpunktgurt ist optimal, damit Ihr Kind sicher angeschnallt ist. Weniger als drei Punkte sollte der Gurt keineswegs aufweisen. Eine verstellbare Rückenlehne sorgt dafür, dass die Liegeposition des Babys an die jeweilige Situation angepasst werden kann: zum Einschlafen wird das Kind etwas flacher gestellt. Wenn Ihr Sprössling wach ist, kann es angenehm für das Baby sein, die Lehne etwas höher zu stellen. Aus hygienischen Gründen sollte jede Babyschaukel einen abnehmbaren Bezug haben, der in der Waschmaschine gewaschen werden kann.

Babys Köpfchen und die Schaukel

Aus Sicherheitsgründen sollte eine Schaukel für das Baby erst dann zum Einsatz kommen, wenn es den Kopf bereits selbstständig halten kann. Das Kind liegt in der Babyschaukel nicht ganz flach – dies kann auf Dauer die Wirbelsäule belasten, da der Kopf sehr schwer ist und in dieser Lage nicht ausreichend entlastet wird: Druck auf die Wirbelsäule kann die Folge sein. Daher gilt: Sobald Ihr Kind seinen Kopf selbstständig halten kann ist eine etwas höhere, mit dem Babyschaukeln verbundene Rückenlage möglich.

Weitere Varianten einer Babyschaukel

Wenn Sie keine klassische Babyschaukel für Ihr Kleines kaufen möchten, stehen auch zahlreiche Alternativen zu Auswahl. Beispielsweise ist eine Baby-Hängematte eine gute Möglichkeit, helle Begeisterung in die Freizeit mit dem Baby zu bringen. Ab neun Monaten, sofern Ihr Kind selbstständig sitzen kann, eignen sich Kleinkindschaukeln aus Kunststoff für den Garten sehr gut, um dem Kleinen eine Freude zu bereiten. Die Schaukeln können an einem Gerüst einem Baum oder einer Veranda an einem wetterfesten Seil befestigt werden. Selbstverständlich darf diese Form des Schaukelns im Garten nur unter Aufsicht eines Erwachsenen erfolgen. Ein verpflichtender Sicherheitsgurt sorgt für Schutz des Babys nach neun Monaten bzw. des Kleinkindes.

Baby in der Babyschaukel beruhigen und zärtlich in den Schlaf wiegen

Wenn Sie Ihre Freizeit mit dem Baby am liebsten im Garten verbringen kann eine Babyschaukel für ausreichende Abwechslung sorgen, damit Ihrem Kind nicht langweilig wird. Doch auch um das Baby zum Schlafen zu bringen eignet sich das Wiegen, Wippen oder Schaukeln in einer Schaukel hervorragend: die gleichmäßigen Bewegungen des Kindes sorgen dafür, dass Ihr kleiner Sprössling schnell wegdämmert. Wenn Sie eine Babyschaukel bei baby-walz kaufen, stehen Ihnen verschiedene hochwertige sowie sichere Modelle für die Freizeit mit dem Baby zur Auswahl. Zusammenfassend sind folgende Punkte für das Babyschaukeln zu beachten:

1. Die Babyschaukel darf erst angewandt werden, wenn das Baby den Kopf halten kann. Eine Kunststoffschaukel für den Garten darf nicht vor dem 9. Lebensmonat zur Anwendung kommen.

2. Babys sollten nicht zu lange in der Schaukel verweilen, da sie zwischendurch auf einer Matte oder Decke Gelegenheit finden müssen, ihre ersten Krabbelversuche üben zu können, um so die Muskulatur zu trainieren.

3. Babyschaukeln sollten hochwertig und stabil verarbeitet sein.

4. Der Bezug sollte abnehmbar und waschbar sein.

5. Die Babyschaukel sollte aus Sicherheitsgründen mindestens mit einem Dreipunkt-Gurt ausgestattet sein – ein Fünfpunkt-Gurt sorgt für optimale Sicherheit.

Kategorie: Allgemein | Tags: , , , , , | Kommentieren

Der Ausflug mit der Familie – was muss mit?

Was muss mit? © crestock.com

Was muss mit? © crestock.com

Ein Ausflug mit Kindern ist immer eine schöne Sache. Die ganze Familie ist zusammen und man freut sich, mal aus den eigenen vier Wänden heraus zu kommen. Damit es während der Tour nicht zu unvorhergesehenen Überraschungen kommt, sollten Sie diesen Ausflug bereits im Vorfeld planen. Dann wird der Ausflug ein toller Erfolg.

Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, sollten Sie natürlich auch an das leibliche Wohl denken. Gesunde Kost, aber auch kleine Sünden wie eine Süßigkeit gehören in die Tasche. Liebevoll geschnittene Obst- und Gemüseschnitze, verpackt in handlichen und kleinen Dosen werden Ihren Kleinen schmecken.
Ein Müsli-Riegel und ausreichend Getränke sollte bei einer größeren Tour ebenfalls auf der Liste stehen. Sind Sie länger unterwegs, sollten Sie auch noch ein paar Sandwiches für sich und die Kinder vorbereiten.

Je nach Alter Ihrer Kinder sollten Sie auch Ersatz-Kleidung dabei haben. Bei Babys oder Kleinkindern kann es sein, dass die Windel nicht hält was sie verspricht und Ihr Kind nass wird. Auch Schulkindern im Grundschulalter passiert es zuweilen, dass sie sich aus Versehen, in die Hose machen. Dies ist nicht die Regel, aber wer gut plant, verhindert die Tränchen, wenn es mal passiert ist. Und es gibt ja viele Situationen, in denen die lieben Kleinen Wechselkleidung benötigen. Das plötzliche Schlammbad oder der Fall in eine große Pfütze ist sicherlich vielen Eltern bekannt.
Für andere Situationen sollte man Pflaster, eine Pinzette sowie ein kühlendes Gel für Insektenstiche bereithalten. Auch eine Zeckenzange sollte im Sommer in jeder Tasche sein.
Denken Sie auch an genügend Kleingeld, das Lieblingsspielzeug und ein oder zwei Mobiltelefone.

Aber: die Rucksäcke sollten nicht zu schwer sein

Auch wenn Ihre Sprösslinge unterwegs viele Dinge brauchen. Planen Sie so, dass die Kinder nicht unter der Last der Rucksäcke zusammenbrechen. Laut der Webseite der AOK dürfen gesunde Kinder mit einem normalen Körperbau ungefähr zehn Prozent ihres Körpergewichts tragen. Ein guter Ranzen oder Rucksack stützt den Rücken und verteilt eventuelle Belastungen auf gleichmäßige Weise. Das Gewicht sollte möglichst nah am Körper getragen werden.

Wenn Ihre Kinder also ihr Lieblingstier, ein Spielzeug und ihren Proviant selbst tragen, haben Sie in der Regel noch nicht zu viel in der Tasche. Ein guter Ranzen hilft auch, die Last so zu verteilen, dass Ihre Kleinen nicht über Rückenschmerzen klagen oder gar Haltungsschäden bekommen.
Der 4you Schulranzen zum Beispiel ist sehr hochwertig und ergonomisch. Das Praktische ist, dass er nicht nur für die Schule geeignet ist, sondern auch bei Ausflügen mit Kindern viel Stauraum für große und kleine Dinge bietet. Er hat zwei große Fächer, in denen größere Kinder ein Buch oder einen Comic verstauen können. So kann man Lebensmittel und Dinge, die nicht nass oder dreckig werden sollen, getrennt aufbewahren. In der Vortasche finden ein Mobiltelefon (die Kinder sollten ja auch erreichbar sein) und ein MP3-Player Platz. Hier finden auch Dinge Platz, die man schnell zur Hand haben sollte, wie zum Beispiel Taschentücher oder feuchte Tücher. Die beiden Netze an der Seite sind ideal, um kleine Flaschen unterzubringen. Eine große Auswahl verschiedener Modelle gibt es hier.

Wenn Sie also mit der Familie oder generell mit Kindern unterwegs sind, kann eigentlich nichts schiefgehen, wenn Sie an alles gedacht haben. Für kleinere Zwischenfälle haben Sie vorgesorgt und alles, was wichtig ist, findet auch Platz, wenn man den richtigen Rucksack oder die richtige Tasche dabei hat.

Kategorie: Reisen, Reisetipps | Tags: , , , , , | Kommentieren

Tipp für den nächsten Urlaub: Mit einem Schulrucksack auf Wandertour gehen

Damit ein schöner Wanderausflug auch wirklich Freude bereitet, muss an viele Dinge gedacht werden. Besonders mit Kindern ist es wichtig ausreichend Wasser, Proviant und Sonnenschutz einzupacken. Um das Gepäck zu tragen, muss jedoch nicht extra eine aufwändige und oft teure Ausstattung gekauft werden. Einen qualitativ hochwertigen Schulrucksack können Kinder und Jugendliche bedenkenlos für den Familienausflug in den Bergen benutzen.

Mit dem Schulrucksack auf Wandertour gehen

Stabilität und Platz für Bücher, Ordner und Hefte – das zeichnet einen guten Schulrucksack aus. Gerade deswegen ist er nicht nur in der Schule einsetzbar, sondern auch ideal für kleinere Wanderungen von ein bis zwei Tagen. Der Geschmack der Kinder und Jugendlichen wird dabei genau getroffen. Während herkömmliche Wanderrucksäcke meist sehr sportlich aussehen, gibt es Schulrucksäcke in vielen Varianten: für alle Altersklassen, Jungen und Mädchen, schlicht oder verspielt.

Wandertour mit Schulrucksack

@Ritten_Renon / flickr.com

Schulrucksäcke kaufen – Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Um den Schulranzen für das Wandern verwenden zu können, muss beim Kauf auf die Funktionalität von einem Schulrucksack geachtet werden. Marken wie „4you“, „eastpak“, „dakine“ und „deuter“ richten ihre Aufmerksamkeit dabei genauso auf Tragekomfort sowie ausreichend Stauraum und Wasserschutz der Tasche.

Damit das Wandern Spaß macht, darf der Schulrucksack natürlich nicht zu schwer werden und keineswegs den Rücken der Kinder zu sehr belasten. Deswegen sollte vor allem auf gepolsterte Schultergurte sowie Brust-und Beckengurte Wert gelegt werden. Praktisch sind außerdem kleine Außentaschen für Trinkflaschen und Pausensnacks. Zusätzlich sind die Qualität der Textilien und die Verarbeitung von hoher Wichtigkeit, schließlich soll die Schultasche auch eine Weile halten. Auch Hersteller wie „ergobag“ und „take it easy“ bieten qualitative Schulrucksäcke für den Familienurlaub im Allgäu.

Für die nächste Wandertour also einfach die Schultasche der Kinder einpacken und los geht´s!

Kategorie: Allgemein, Reisen | Tags: , , , | Kommentieren

Familienurlaub in Kiel

Idylle im kieler Familienurlaub

Idylle im kieler Familienurlaub

Die Ostseeküste rund um Kiel hat für Familien mit Kindern einiges zu bieten. Sollten Ihre Kinder das Spielen am Strand mögen und gerne großen Schiffen hinterher schauen, so ist ein Tag am Strand genau das Richtige. Die Strände rund um die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt sind allesamt sehr kinderfreundlich, verfügen über Parkmöglichkeiten und sind fast alle auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Besonders empfehlenswert und mit Bus oder Fähre gut erreichbar ist der Strand in Schilksee am Olympiazentrum – ein Spielplatz direkt am Strand lädt zum Spielen ein und auch Sicherheit wird hier groß geschrieben, denn dank täglicher Reinigung haben Glasscherben und Co keine Chance!

Opernhaus Kiel 150x150 Familienurlaub in Kiel

Kieler Kultur im Familienurlaub

Wollen Sie lieber etwas weiter raus aus dem städtischen Umfeld, sind die großen Naturstrände in Laboe am Ostufer oder in Strande am Westufer. Hier kann man auch sehr gut Drachen steigen lassen und nach Herzenslust Sandburgen bauen!

Haben Sie mal genug vom Strand und wollen einen Ausflug ins Kieler Umland planen, dann wist ein mögliches Ziel der Tierpark Gettdorf. Hier leben sowohl heimische als auch exotische Tiere und beim Rundgang gibt es immer mal wieder Spielplätze oder Bänke für ein Picknick. Im Streichelzoo können die Kinder dann schließlich einige Tiere auch hautnah erleben! Ein anderes Ausflugsziel ist das Freilichtmuseum Molfsee – man kann hier regionale Bauernhäuser aus den letzten Jahrhunderten besichtigen, während Führungen das bäuerliche Leben in Experimenten nachempfinden oder auch alte Haustierrassen kennenlernen.

Kieler Woche 300x221 Familienurlaub in Kiel

Ein Familienausflug auf die Kieler Woche lohnt immer!

Kommen Sie im Sommer zur Kieler Woche, dann gibt es für die Kinder ein ganz besonderes Angebot! Jedes Jahr findet während der Kieler Woche eine große Spiel- und Spaß-Aktion für Kinder auf der Krusenkoppel statt. Kinder jeden Alters können sich dort handwerklich austoben. Ganz nach Lust und Laune können die Kleinen hier entweder eine Ritterburg, ein Piratenschiff oder andere tolle Sachen aus Holz zusammenzimmern und ihr Bauwerk am Ende noch mit Farbe verschönern – das alles natürlich unter Aufsicht! Um ein passendes Hotel müssen Sie sich aber rechtzeitig kümmern, denn zur Kieler Woche ist die Nachfrage sehr hoch und viele buchen schon bis zu einem halben Jahr vorher ihre Unterkunft. Zumindest lohnt sich der Aufwand, denn Kiel und die Ostsee sind immer einen Besuch wert!

Kategorie: Reisen, Reisetipps, Reiseziele, Unterkünfte | Tags: , , , , , , , | Kommentieren