Haller Feuerwehrmuseum

Alterseignung:

0-3 Jahre
4-8 Jahre
9-13 Jahre
14+ Jahre
Wettereignung:

auch bei Regen
auch bei Kälte
Zeitbedarf:
Wenige Stunden
Nach kurzer Zeit dürfte jedem Besucher klar werden: Das Haller Feuerwehrmuseum in die Reihe der normalen Museen einzureihen ist eine schwierige Angelegenheit.

Betritt man die große 1600m2 große Ausstellungshalle, ist man sofort mitten drin in der Geschichte des Brandschutzes.

Eine unüberschaubare Vielzahl von mittelalterliche Kastenspritzen, hand- oder perdegezogene Spritzen, Lederschläuche, Einreißhaken, Leitern, Helme, Uniformen, mittelalterliche Löscheimer und als Rarität eine hölzerne Stockspritze aus dem 14. Jahrhundert erwartet den Besucher.

Die Museumsmacher legen großen Wert darauf, die Feuerwehrgeschichte recht anschaulich darzustellen. Da darf man dann schon einmal eine echte Feuerglocke läuten und sich diebisch freuen, wenn Mama die Ohren zuhält oder auf den Kutschbock einer alten Pferdespritze klettern. Das Photo lässt dann sogar Opa jubeln. Die Museumsmacher sind übrigens zum Großteil auch noch echte Feuerwehrleute und wissen wovon sie da reden. Da geht so manche spannende Anekdote ins Publikum.

Schreibe einen Erfahrungsbericht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ripperg 3

74523 Schwäbisch Hall, DE
Anfahrt per Google Maps

Preise

Erwachsene und Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr: 1,50 €
Kinder ab dem 6. Lebensjahr, Schüler, Studenten und Senioren: 1,00 €
Führungen bis 35 Personen, Dauer ca. 40 Minuten: 36,00 €

Preise für Großgruppen auf Anfrage

Öffnungszeiten

Mai – Sept. : 11 – 16 Uhr, sonntags
Okt. – April: 11 – 16 Uhr, 1. Sonntag im Monat

sowie jeden Montag ab 18:00 Uhr